Unsere Stärke: die Unabhängigkeit – Unser Geschmack: die Vielfalt

Der im Jahr 1999 in Köln gegründete Ehrenfelder Whisky Zirkel ist eine private, von Handel und Industrie unabhängige Initiative von Gourmets, die sich vornehmlich der Verkostung von Wein, Whisk(e)y und Rum verschrieben haben. Doch auch Edelbrände und -liköre sowie hochwertige Tee-, Kaffee- und Schokoladensorten blenden wir nicht aus. Hauptanliegen sind dabei stets der gemeinsame Genuß und der Austausch von Erfahrungen, untermalt von kulinarischen Köstlichkeiten und gewürzt mit einer guten Prise Selbstironie. Insofern fühlen wir uns, das zur Verfügung stehende Budget berücksichtigend, ausschließlich dem individuellen Geschmack unserer Clubmitglieder verpflichtet, ohne uns selbst oder unsere Passion allzu ernst zu nehmen. Die heterogene Gestaltung unseres Mitglieder- und Interessentenkreises sorgt für eine breite Geschmackspalette, deren konsequente Anwendung den Teilnehmern unserer Seminare immer wieder kulinarische Neuentdeckungen und köstliche Überraschungen garantiert.

Die Wurzeln des Kölner Whisky Clubs liegen im Jahr 1993, als mehrere Freunde um das heute als Koordinator der Clubaktivitäten fungierende Gründungsmitglied Torsten Rathke, inspiriert durch ihre gemeinsamen Aufenthalte in Italien, Ägypten und Frankreich sowie zunächst noch ohne Ambitionen zur Institutionalisierung ihrer Leidenschaft, auf dem Gebiet der Gaumenfreuden dilettierten. Bis zum Jahr 2012 konnte der EWZ bei einem Frauenanteil von gut 30 Prozent nunmehr über fünfzig Interessenten für eine regelmäßige Teilnahme an seinen Veranstaltungen gewinnen und steht neuen Teilnehmern weiterhin offen.

Getragen wird der EWZ vom Inner Circle, deren derzeit acht Mitglieder sich um Planung, Organisation und Durchführung der Degustationen kümmern; durch ihren Mitgliedsbeitrag finanzieren sie die zur Verkostung stehenden Tropfen, mit ihren kulinarischen Beiträgen sorgen sie für mehr als nur die bloße Sättigung der Verkostungsteilnehmer. So verstehen wir uns als Solidargemeinschaft, getragen durch gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme auf die Interessen aller Mitglieder, einerlei ob Connaisseur oder Novize. Unsere Stärke ist die Vielfalt an Interessen, sowohl im Hinblick auf Geschmack und Kenntnisstand als auch die preislichen Vorstellungen. Dabei schließen wir nichts achtlos aus, sondern öffnen uns jedweder köstlichen Entdeckung. Wer ausschließlich auf Wein oder Single Malt bestimmter Regionen sowie klar definierte Alters- und Preiskategorien besteht, fühlt sich im EWZ vermutlich nicht gut aufgehoben. Offenbar unterscheiden wir uns mit dieser Einstellung von vielen anderen Whisky-Clubs, wie Prof. Walter Schobert in der 33. Ausgabe seiner Whisky Watch schon im August 2007 konstatierte. Im EWZ bringt jeder seine persönlichen Vorlieben in die Gruppe ein, die Neugier auf Neues vereint uns. Erlaubt ist also, was schmeckt.

Zudem lautet unser Credo, daß verkostet werden muß, um wertneutral „urteilen“ zu können, mag Mancher sich auch Schwerpunkte setzen oder auf bestimmte Geschmacksrichtungen verzichten wollen. In wie weit das Verkostete mundet, bleibt wie so oft eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wer sich bislang auf unser Konzept einließ, fand entweder etwas Passendes oder wußte anschließend genau, was er nicht mag. Auch das kann ein wichtiges Ergebnis sein!